Die eigene Tel-Domain als digitale Visitenkarte

von Dienstag, August 25, 2009 0 Permalink 4

Eigentlich mag ich ja die kleinen bunten Papierfetzen, denen man einen Hauch Individualität aufdrucken kann. Doch Visitenkarten könnten vielleicht schon bald überflüssig werden. Neulich ist es mir mal wieder passiert: Ich war auf einer Party und hab viele neue Bekanntschaften gemacht. Man kommt also ins Gespräch und dadurch auch irgendwann auf die Kontaktdaten zu sprechen. Dann einen Zettel und einen Stift zu organisieren ist oft lästig und manchmal eben auch mit Schwierigkeiten verbunden. Was liegt da näher, als eine sogenannte .Tel-Domain zu haben, die man dann nennen kann. Meine bralo.tel ist leicht zu merken und enthält alle Kontaktinfos, die nötig sind, um mich zu erreichen.


Was ist eigentlich eine .tel-Domain?

Tel-Domains sind speziell für Kontaktdaten vorgsehen. Die Tel-Websites können nicht individuell gestaltet, sondern nur mit individuellen Daten gefüttert werden. Also Namen, Adresse, Nummern und andere Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail und Messenger etc. Dazu braucht man keine Programmierkenntnisse, sondern kann alles schnell einfügen. Was aber ist nun das Besondere an einer tel-Domain? Die auf einer solchen Domain abgelegten Daten werden direkt im Domain Name System (DNS) hinterlegt – als Naming Authority Pointer (NAPTR) Resource Records. Dieser Unterschied zu „normalen Websites“ hat Vorteile. Messenger (MSN, Skype, ICQ usw.) und Telefonnummern, E-Mails und Co. können direkt angeklickt werden. Dann wird sofort eine Verbindung hergestellt. Vor allem auf Smartphones oder anderen mobilen Endgeräten ist das eine Erleichterung, die Daten müssen nicht erst in die Telefon- oder Messenger-Funktion des Handys übertragen werden. Eine tel-Domain ist also eine hochfunktionale digitale Visitenkarte im Netz.

Babyleichtes Handling einer tel-Domain

Jeder kann im weltweiten Datennetz seine Kontaktdaten auf einer neuen ganz simplen Webseite hinterlegen. Programmierkenntnisse sind für eine Tel-Domain nicht notwendig. Jedoch ist Beeilung angesagt und das nicht nur, wenn man einen häufig vorkommenden Namen hat. Die Handhabung ist echt praktisch, denn man kann sich ein Video über die Funktionalität ansehen, bevor man dann schließlich loslegt. In Zukunft muss dann niemand mehr einen Stift zur Hand nehmen, um sich eine Telefonnummer zu notieren, sondern man hat immer alles im Zugriff, sobald Internet verfügbar ist.
Seit dem 24. März 2009 sind die Domains verfügbar. Die Kosten: Je nach Anbieter zahlst Du so um und bei 15 Euro pro Jahr für Deine Tel-Domain. Damit liegt der Preis über dem einer klassischen Top Level Domain (TLD). Trotzdem: Ich hab nur gute Erfahrungen gemacht. Im Netz hab ich ein lustiges Werbe-Video gefunden. Schaut es Euch an, dauert auch nur 1:47 Minuten.

Die tel-Domain: Ein super Geschenk

Ich habe circa 4 Wochen vor Ostern 2009 eine Tel-Domain von meinem Mann geschenkt bekommen. Sie lautet: www.bralo.tel. Damit ist sie natürlich einzigartig. Privatsphäre gibt es natürlich auch: Du entscheidest, ob jeder (öffentlich) oder nur bestimmte Personen die gespeicherten Daten sehen dürfen.

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.