Karaoke: singen in der Bar oder zu Hause

Karaoke. Ein Trend, der nicht nachlassen will. Immer wieder schwappt der Singspaß durch die Lande. Klar: Im Prinzip trällert ja jeder gern. Unter der Dusche, gemeinsam mit zehntausenden Fans im Stadion. Oder eben richtig doch mit Mikrophon. Karaoke zu Hause am PC oder in der Bar mit anderen. Auch ich habe immer wieder Lust auf eine Runde Singen. Wir haben zu Hause eine Karaoke-Anlage, singen aber auch gern einmal vor Publikum.


Singen in der Karaoke Bar

Karaoke ist ein sehr beliebter Zeitvertreib. Es gibt spezielle Karaoke-Bars, wo für Gäste die Möglichkeit besteht, zu singen und das zu eigens ausgesuchten Songs, wobei der Text zeitgleich auf eine Leinwand projiziert wird. Somit können alle mitlesen und mitsingen. In Hamburg ist das zum Beispiel die Thai-Oase, in der wir schon die ein oder andere „Gesangsstunde“ hingelegt haben.

Coole Party-Songs rocken bei Karaoke am meisten. Die Stimmung im Raum wird dadurch schnell angeheizt. In einigen Karaoke Clubs werden auch Gewinnspiele veranstaltet. So werden von manchen Veranstaltern auch Karaoke Events durchgeführt Aber nicht nur in Karaokebars kann man singen. Regelmäßig werden Karaoke Events auch in anderen Lokalitäten organisiert. Vor allem im Urlaub überwinden sich viele Menschen und probieren es einmal mit Karaoke. Denn hier kennt sie keiner und sie sind meist auch lockerer als daheim. Gerade in All-Inclusiv-Clubs, wo Animateure die Gäste unterhalten, ist Karaoke oft schon zu einem festen Bestandteil der Abendunterhaltung geworden.

Karaoke vor 2500 Zuschauern. Michi rockt auf dem Bremer Marktplatz.

Karaoke vor 2500 Zuschauern. Michi rockt auf dem Bremer Marktplatz.

Ursprung des Karaoke

Die wenigsten Karaoke Fans wissen aber, dass Karaoke seinen Ursprung eigentlich in Japan hat, obwohl es mittlerweile weltweit sehr beliebt ist. Das Wort Karaoke bedeutet soviel wie “leeres Orchester “. Anfang der 70er Jahre entstand die Idee in Japan, Karaoke zu singen. Nach und nach verbreitete sich Karaoke über Japan und ist mittlerweile sogar weltweit ein regelrechter Unterhaltungsklassiker geworden. Besonders aber in Japan gibt es sehr viele Karaoke Bars und auch viele Menschen, die diese Tätigkeit regelmäßig abends ausüben.

Karaoke für daheim

Für Partys, die zuhause gefeiert werden, kann man sich eine Karaokeanlage ausborgen oder kaufen. Mein Mann hat aus seiner DJ-Zeit noch ein hübsches Set Karaoke-Utensilien, aber wir haben auch neue Karaoke-DVDs dazu gekauft. Freunde haben auch eine entsprechende Spielkonsole mit DVDs – die Playstation III. Deren DVDs enthalten eine Karaoke-Software. Über die Spielkonsole wird diese auf den Fernseher übertragen. Hier werden Songs mit den dazu gehörigen Videos abgespielt, zu denen man singt. Unterhalb läuft der Punktestand mit und am Ende des Songs wird der Punktestand bekanntgegeben. Es geht nämlich dabei darum, möglichst im Takt zu bleiben und auch die Töne richtig zu treffen, die man in ein Mikrofon singt.

Meist besteht auch die Möglichkeit, diesen in einer Hall of Fame einzutragen und so die Punkte für kommende Karaoke-Abende zu speichern. Somit besteht bei mehrmaligem Singen derselben Songs auch die Möglichkeit, sich zu verbessern. Auf jeder dieser DVDs wird eine Auswahl von diversen Songs angeboten unter denen man frei wählen kann. Damit es nicht langweilig wird, bieten diese Spiele mehrere Spielvarianten an. Beispielsweise sind hier Duette, Wettkämpfe, Partyspiele, sowie das Einzelspiel zu nennen. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, immer das richtige Spiel für die richtige Gelegenheit zu wählen. Weiters gibt es die unterschiedlichsten Editionen der Karaokespiele damit jeder auf seine Kosten kommt und seine Lieblingssongs finden kann. Neben den verschiedenen Editionen gibt es bei diesen Karaoke-Spielen für zu Hause auch noch Sonderausgaben auf denen Karaoke-Klassiker, sowie auch aktuelle Songs vertreten sind.

Karaoke im TV und Karaoke am PC

Auch im Fernsehen wird mittels einiger Karaokeshows die Chance geboten, Karaoke zu singen. Ein Konzept dieser Karaokeshows besteht auch hier darin, dass mehrere Kandidaten mehrere Runden gegeneinander antreten. Dabei werden sie je nach ihrer Leistung von einer Jury weiter- oder abgewählt. Wer am längsten durchhält und am besten singt, wird als Sieger gekürt. Auch durch Castingshows steigt das Interesse am Karaoke und immer mehr Menschen singen auch daheim mit Karaoke-Programmen. Ich mag auch die Karaoke-Website talentrun.com – dort laden viele Sing-Fans ihre Gesangsaufnahmen hoch. Ein witziges Völkchen.

Ich mag Karaoke. Allerdings muss ich nicht dreimal die Woche singen. Alle drei Monate ein Besuch in der Karaoke-Bar ist prima. Und dazwischen zu Hause mit Freunden manchmal ein Liedchen trällern. Das ist meine Karaoke-Welt.

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.