Haarentfernung – Brazilian Waxing

von Donnerstag, Februar 26, 2009 2 No tags Permalink 2

Ach je, so ist das, wenn man zuviel US-Serien schaut. Überal gatte Haut und makellose Schönheit. Und schwupps, da fällt mir doch “glatt” ein Werbeschild auf – dauerhafte Haarentfernung. Und ein paar Meter weiter “Brazilian Waxing”. Autsch. Oder doch nicht? Ich habe mich informiert. Haarentfernung – Brazilian Waxing. Wie weh tut denn diese Methode zur persönlichen Verschönerung?

Haarentfernung - gerade für Abende im Cocktailkleidchen ein echtes Thema.

Haarentfernung - gerade für Abende im Cocktailkleidchen ein echtes Thema.

Brazilian Waxing – Zuckerpaste und Zitronensaft

Glatte und haarlose Haut unter den Achseln, auf Brust und Bauch (bei Männern), an den Beinen und im Intimbereich sind für viele Zeitgenossen erstrebenswert. Eine Methode zur Haarentfernung – wenn auch nicht auf Dauer so doch für vier bis sechs Wochen – ist das das sogenannte Brazilian Waxing. Dabei kommt eine spezielle Zuckerpaste zum Einsatz. Die Methode ist in Südamerika – insbesondere Brasilien – und im gesamten Orient seit vielen Jahrhunderten bekannt und hat sich dort erfolgreich bewährt. Aber: Seit den 90-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hält das Brazilian Waxing erfolgreich Einzug in okzidentale Hemisphären. Immer mehr Kosmetikstudios bieten die Enthaarungsmethode hierzulande an.

Und so funktioniert das Brazilian Waxing: Die spezielle Zuckerpaste wird mit Zitronensaft karamellisiert und zu einem Ball geformt. Diesen rollt man dann entgegen der Wuchsrichtung über die zu enthaarenden Zonen – insbesondere die Bikinizone. Die Härchen kleben an dem Zuckerball fest und werden beim Rollen herausgerissen. Im Vergleich zu dem hierzulande noch häufig benutzten Heißwachs wird die Zuckerpaste nicht ganz so heiß. Und: Der Zucker lässt sich nach der Behandlung erheblich leichter abspülen als das Wachs.

Haarentfernung: Und es schmerzt doch

Doch Vorsicht: Je nach zu behandelnder Körperregion kann das Waxing mehr oder weniger schmerzhaft sein. Beachten Sie deshalb folgende Hinweise: Frauen sollten eine Behandlung durchführen lassen, wenn sie ihre Menstruation etwa eine Woche hinter sich haben. Zu dieser Zeit ist das Schmerzempfinden relativ niedrig, heißt es. Aber auch Zigaretten, Alkohol oder Stress können das Schmerzempfinden beeinflussen. Verzichten Sie deshalb möglichst darauf. Tut es während der Behandlung zu sehr weh, lassen Sie die Kosmetikerin kurz aufhören – eine Pause hilft Ihnen. Oder Sie führen mit der Behandlerin ein intensives Gespräch – auch das lenkt vom Schmerz ab. Nach dem Wachsen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie enge, scheuernde Kleidung vermeiden und sich weder in die Sonne noch in die Sauna begeben. Warten Sie damit besser einen Tag. Kühlend wirken übrigens Salben mit Aloe Vera oder Kamille, ebenso entsprechende Kompressen.

2 Comments
  • Jessy
    November 29, 2011

    Sehr informationsreicher Text, danke!

    Will jetzt auch das sugaring ausprobieren, bin gespannt, was das Ergebnis zeigt.

    Lg

  • Tina
    Juni 1, 2012

    Die Laserhaarentfernung soll ja noch viel schmerzhafter sein…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.