Shisha-Rauchen ist Trend

von Freitag, April 10, 2009 1 , , , , Permalink 0

Gleich vorweg: Rauchen ist extrem ungesund und schädlich (Teer und Kohlenstoffmonoxid). Das gilt auch für eine Wasserpfeife, auch Shisha genannt. In der Türkei heißt sie übrigens „Nargile“ und eine weitere Bezeichnung heißt auch „Argile“. Wir haben Sshishas in Ägypten geraucht, im Oman und auch in Jordanien, sogar auf den Malediven. Wasserpfeifen gehören also in vielen Ländern zum täglichen Genuss. Und auch in Deutschland ist die Shisha trendy.


Shisha: Wasserpfeife rauchen

Das Rauchen einer Wasserpfeife dauert bis zu einer Stunde, geduldige Naturen schaffen es noch länger. In der arabischen Welt schmunzeln sie über uns europäische Hitzköpfe. Wir rauchen die Wasserpfeife oft zu schnell. Folge: der Tabak wird zu heiß, es schmeckt bitter. Wer sich also Zeit lässt, kann genießen. Immer wieder hört man dabei das Blubbern des Wassers, wenn jemand am Schlauch zieht. Oft, wenn Besuch kommt, bereiten mein Mann und ich die Shisha vor. Sogar meine Mutter und Schwiegermama haben schon bei uns Shisha geraucht. Es bringt wirklich Spaß, ist gemütlich und schmeckt auch noch. Beliebt ist die Geschmacksrichtung Apfel, aber es gibt sehr viel unterschiedlichen Tabak, darunter auch so exotische Sorten wie Kokosnuss, Cappuccino, Lakritz oder Rose.

Der Shisha-Tabak ist eigentlich ein Fruchtmus

Der Tabak ist übrigens sehr feucht und klebrig, besteht aus einer Mischung aus Tabak, Glycerin und Molasse. Die bekanntesten Firmen für Shisha-Tabak sind „Nakhla“ (Weltmarktführer) und „Al Fakher“. Diese gibt es fast überall zu kaufen. Der Begriff Shisha leitet sich wahrscheinlich aus dem Persischen von dem Wort „shishe“ ab. Das bedeutet „Glas“. Shishas gibt es im gesamten arabischen Raum – kennt sicherlich jeder, der einmal Urlaub in Ägypten (Reisebericht Ägypten) gemacht hat.
Aber auch auf den Malediven wird Shisha geraucht (Reisebericht Malediven), dort schmaucheln aber nur die Frauen. Eine Besonderheit. Auf den Malediven haben wir unsere Shisha im Jahr 2000 erstanden. Sie sieht etwas anders aus als die „arabischen“ Shishas und ist auch kleiner.

So funktioniert eine Shisha

Wie funktioniert eine Shisha? Der Tabak wird mittels Kohle erhitzt. Dadurch wird Rauch erzeugt. Dieser wird durch Wasser im Glasgefäß gekühlt und etwas gefiltert. Es gibt mittlerweile zahllose Cafés, in denen man rauchen kann. Dort können oft auch mehrere Leute gleichzeitig an einer Wasserpfeife „ziehen“.

1 Comment
  • Lisa89
    April 14, 2009

    Man sollte bei dem “Fruchtmuss“ klar stellen das deutscher tabak, zb auch deutscher naklah nicht wirklich feucht ist und man ihn desshalb eher anfeuchten sollte um ein besseres raucherlebniss zu erzielen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.